Aktuell

Zurück

von Luca Dorbath

Quelle: privat.

Mixed Volleyballer/innen bei den Süddeutschen Meisterschaften

Nach dem hervorragenden Abschneiden der Mixed-Volleyballer/innen des SV Vaihingen bei den Württembergischen Meisterschaften mit den Plätzen 1 und 2 im vergangenen Mai durften beide Kawumm-Mannschaften als einzige Vertreter des Volleyball Landesverbandes Württemberg (VLW) bei den Süddeutschen Meisterschaften antreten.

Am stark besetzten Turnier des BFS-Cups Süd am 14./15. September 2019 in Saarbrücken, das im Modus mit drei Damen und drei Herren pro Team ausgetragen wird, nahmen insgesamt 18 Vertreter aus den Landesverbänden Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen, Thüringen, Württemberg, Südbaden, Nordbaden und Bayern teil. Zunächst spielten die Teams am Samstag in einer Gruppenphase gegeneinander. Kawumm 1 setzte sich in einer Dreiergruppe gegen den TV Usseln aus Hessen sowie den USC Konstanz aus Südbaden durch und qualifizierte sich souverän als Gruppensieger für die Zwischenrunde um die Plätze 1-10. Kawumm 2 hingegen schlug zwar im Auftaktspiel den TL Hüttersdorf aus dem Saarland, unterlag aber anschließend sowohl dem TSV Palling aus Bayern, als auch denkbar knapp dem TV Pforzheim aus dem Verband Nordbaden, verpasste damit die Zwischenrunde und landete am Ende auf Platz 13.

Im ersten Spiel der Zwischenrunde bekam es Kawumm 1 nun ebenfalls mit dem TV Pforzheim zu tun. Nach heftiger Gegenwehr trennte man sich untentschieden mit 1:1 Sätzen. Vielleicht kam der kleine Dämpfer genau zur rechten Zeit: zum Abschluss des ersten Tages verbuchten die nun wieder konzentriert auftretenden Vaihinger Spieler/innen einen souveränen 2:0 Sieg gegen den HSV Landau aus Rheinland-Pfalz. Am Sonntagmorgen standen die beiden letzten Zwischenrundenspiele auf dem Programm: sowohl der SV Esting aus Bayern, als auch der TV Feldkirchen aus Rheinland-Pfalz erwiesen sich zwar als starke Gegner, wurden aber jeweils mit 2:0 Sätzen bezwungen. Mit 7:1 Punkten aus vier Spielen qualifizierte sich Kawumm 1 letztlich sicher für das Halbfinale und schaffte wie im Vorjahr die Qualifikation für die Deutschen Mixed-Meisterschaften Ende Oktober in Oelde/NRW.

Im ersten Halbfinale wartete mit dem Vorjahressieger und bayerischen Meister TSV Vaterstetten ein altbekannter Gegner auf Kawumm 1. In einem äußerst engen Duell, das durch hitzige Diskussionen mit dem Schiedsrichtergespann und die Abwehr von mehreren Matchbällen geprägt war, setzte sich Vaterstetten denkbar knapp gegen die Vaihinger mit 2:1 durch und zog ins Finale ein. Im anderen Halbfinale bezwang der SC Baden-Baden den TV Pforzheim.

Im Spiel um Platz 3 standen sich somit erneut Kawumm 1 und der TV Pforzheim gegenüber. Nachdem das Spiel am Vortag noch unentschieden endete, sicherten sich die Vaihinger Spieler/innen in drei knappen Sätzen den Platz auf dem Treppchen. Das Finale gewann der TSV Vaterstetten gegen den SC Baden-Baden ungefährdet mit 2:0 und verteidigte damit seinen Titel. Für die Deutschen Meisterschaften qualifizierten sich neben den Finalisten Vaterstetten, Baden-Baden, Vaihingen und Pforzheim der TSV Palling und der HSV Landau.