Aktuell

Zurück

von Luca Dorbath

Deutschen Meisterschaften am 26/27.10 in Oelde/Niedersachen

Nach dem souveränen Gewinn der Württenbergischen Meisterschaften im Mai und einem starken 3.Platz bei den Süddeutschen im September sind wir als Titelverteidiger mit hohen Ambitionen in die deutschen Meisterschaften am 26/27.10 nach Oelde/Niedersachen gereist. Dort trafen wir in der Vorrunde auf den Gastgeber Oelde, auf den amtierenden süddeutschen Meister aus Vaterstetten/Bayern, auf Minden, auf Palling und Weiden. Dem souveränen 2:0-Sieg gegen den Gastgeber folgte auch schon der erste Dämpfer gegen unseren großen Rivalen und Mitfavoriten TSV Vaterstetten. Begünstigt durch inkonstante Annahmen konnten die Bayern die beiden Sätze letztlich verdient für sich entscheiden. Durch diese zwei Minuspunkte mussten wir die folgenden Spiele gewinnen um sicher das Halbfinale zu erreichen. Dieses Vorhaben setzten wir im nächsten Spiel gegen Palling auch um und sicherten uns, wenn auch im ersten Satz sehr glücklich und durch strittige Schiedsrichterentscheidungen an der Zähltafel bedingt, die notwendigen Zähler. Danach folgte eine Art Endspiel gegen die bis dato punktverlustfreien und starken Konkurrenten vom Weidener SF. Der erste Satz wurde durch eine starke Annahme und spektakuläre Aktionen am Netz souverän gewonnen ehe im zweiten Satz das Spiel vollkommen aus der Hand glitt. Die Nordrhein-Westfalen lieferten zwei unglaubliche Aufschlagserien und gewannen den zweiten Satz deutlich. Wir beendeten der ersten Turniertag mit 5:3 Punkten auf dem dritten Rang hinter Vaterstetten (8:0 Punkte) und dem Weidener SV (7:1). Nun waren wir am zweiten Tag auf Schützenhilfe in Form eines klaren Sieges von Vaterstetten gegen Weiden angewiesen. Dieser Wunsch wurde aber leider nicht erhört, da sich beiden Mannschaften einen tollen Fight lieferten und sich am Ende die Punkte leistungsgerecht teilten. Dadurch war unser klarer 2:0-Sieg gegen Minden nur noch Makulatur, wir beendeten die Vorrunde mit 7:3 Punkten als Dritter und verpassten dadurch das avisierte Ziel Halbfinale. Unterm Strich aber auch verdient, denn die eigenen Leistungen waren zu wechselhaft. Es blieb uns also zum Schluss "nur" das Überkreuzspiel gegen den Tabellendritten der zweiten Gruppe um Platz 5 und 6. Dieser Abschluss verlief positiv und wir besiegten die Mannschaft aus Düsseldorf klar mit 2:0 und belegten in der Endabrechnung einen respektablen fünften Platz. Den Sieg sicherte sich in einem hochklassigen Finale und einem knappen 15:13 im dritten Satz zum wiederholten Male der TSV Vaterstetten über die Volleyballer aus Wartenberg. Herzlichen Glückwunsch nach Bayern und wir sehen uns nächstes Jahr hoffentlich wieder!!!