Newsreader Hauptverein

Zurück

Informationen zum Coronavirus

von Madeleine Steinbock

 

Liebe Mitglieder, Freunde und Interessierte, 

 

im Folgenden möchten wir euch gerne über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden halten. 

Covid-19 hat sich nun in allen Bundesländern Deutschlands ausgebreitet. Es hat sich nun zu einer weit ernstzunehmenderen Lage entwickelt als gedacht. Daher wird die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland derzeit als sehr hoch eingeschätzt. Die Wahrscheinlichkeit für schwere Krankheitsverläufe steigt mit zunehmendem Alter oder bei Personen mit bestimmten Vorerkrankungen, sprich Personen, die recht anfällig sind.

 

Wie schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen?

Zuallererst macht es schon mal viel aus wenn man die sozialen Kontakte reduziert. Mit dem Hashtag #wirbleibenzuHause möchten die soziale Medien der Bevölkerung nochmal deutlicher mitteilen sowie auch klar machen, dass wir uns alle dran halten sollen. Durch das Reduzieren soll die Zahl der Erkrankten nicht noch mehr ansteigen und Zeit gewonnen werden, um weitere, wichtige Vorgehensweisen planen zu können. Momentan sieht es nämlich nicht so gut aus mit der ansteigenden Zahl der Infizierten und dem Platz in den Krankenhäusern sowie mit dem Gegenmittel. Deshalb sollten wir als Bevölkerung unserem Land mehr Zeit verschaffen und somit unseren Teil dazu beitragen. Um anderweitig noch zu helfen, sollte man auf folgende Punkte achten:

  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände.
  • Niesen Sie in die Armbeuge.
  • Halten Sie 2 Meter Abstand zu anderen Personen.
  • Wenn Sie Symptome haben, die den Covid-Symptomen ähneln, rufen Sie bitte Ihren Hausarzt an.
  • Waren Sie in einem Risikogebiet?, dann halten Sie sich bitte erst einmal nur zu Hause auf.
  • Wenn Sie in Kontakt mit einer infizierten Person waren, dann senden Sie bitte eine E-Mail an covid-kontakt@stuttgart.de, in dieser erhalten Sie alle wichtigen Informationen die Sie brauchen.
  • Das Merkblatt des BZgA zu Hygienehinweisen finden sie unter Merkblatt

 

Aktuelles

  • Wenn Sie Fragen offen haben, die sich auf die aktuelle Unternehmenslage beziehen kann, finden Sie diese unter folgenden Webseiten: wifoe@stuttgart.de., stuttgart.de/wirtschaft-arbeit.
  • Bürger dürfen sich öffentlich höchstens in einer Zahl von zwei Personen ansammeln.
  • Alle Veranstaltungen sowie Versammlungen drinnen und draußen sind verboten.
  • Das Betreten von Schul-Sport-und Spielgeländen ist untersagt.
  • Städte wie Stuttgart haben sich für diese anstrengenden Zeiten jedoch etwas überlegt. Die Stadtbibliothek bietet eine“ Bibliothek für Schlaflose“ an, da kann jeder, der ein bisschen Kultur oder Lesestoff braucht, online rumstöbern oder sogar auch Themenwünsche abgeben. Hört sich das vielleicht verlockend für Sie an? Schnuppern Sie noch mal rein unter stadtbibliothek@stuttgart.de.
  • Schülerinnen und Schüler aller Schularten dürfen ein Medienpaket von bis zu fünf Büchern anfordern. Dies können Sie unter der E-Mail: heslach@stuttgart.de. Übergabe dieses Paketes erfolgt am folgenden Werktag im Zeitraum von 11 bis 16 Uhr bei der Stadtbibliothek. Genauere Uhrzeit wird per E-Mail ausgemacht. In dieser E-Mail sollten diese Informationen erhalten sein:

Schulfach, Klassenstufe, Schulart, Thema in zwei Sätzen beschreiben und eine Telefonnummer

 

  • Die Auszahlung der Bundesmittel für notleidende Unternehmen und Selbstständige soll nach Angaben von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ab spätestens Mitte nächster Woche möglich sein. Dann sollte in allen Bundesländern klar sein, welche Behörden und Institutionen das Geld auszahlen, sprach der Minister im gemeinsamen Morgenmagazin von ARD und ZDF. Um Unternehmen in der derzeitigen Krise vor dem Aus zu retten, hält Altmaier auch eine Beteiligung des Staates für machbar, allerdings nur eingeschränkt.

 

Folgen

  • Jetzt schlagen schon die Pflegeverbände Alarm, denn ab Ostern könnten bis zu 200.000 Menschen nicht mehr häuslich versorgt werden. Der Verband für häusliche Betreuung und Pflege (VHBP) rechnet nach Recherchen des ARD-MagazinsReport Mainz kurzfristig mit einem Versorgungsnotstand. Alle Menschen die Versorgung angewiesen sind, müssten dann in ein Altersheim oder in eine Klinik, was aber auch zum Problem wird, aufgrund der hohen Anzahl.
  • Laut RKI soll in Deutschland die Zahl der Corona-Infektionen auf mehr als 27 Tausend Fälle gestiegen sein.  Die Entwicklung können Sie hier nach verfolgen: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen.html
  • Junge Menschen sollten das Infektionsrisiko nicht unterschätzen, warnt die Weltgesundheitsorganisation. Denn auch sie seien nicht unverwundbar, sagte WHO-Chef Ghebreyesus. Covid-19 könnte junge Menschen wochenlang ins Krankenhaus bringen - oder sogar töten. Das beweisen Daten aus verschiedenen Ländern, welche gezeigt hätten, dass Menschen unter 50 Jahren einen bedeutsamen Teil jener Patienten ausmachten, die eine Behandlung im Krankenhaus benötigten.

 NEHMEN SIE DIE WARNUNGEN UND BESCHRÄNKUNGEN ERNST!

 

 

 

Das Gelände des SV Vaihingen 1889 e.V. und des Kooperationsvereins TSV Georgii Allianz e.V. ist bis auf weiteres gesperrt. Widerrechtliches Handeln ist strafbar.

 

 

 

 

 

Quellen:

Quellen: https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-129.html#Corona-Patienten-aus-Italien-in-saechsischen-Kliniken

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

https://coronavirus.stuttgart.de

Infektionsschutz:file:///C:/Users/ML/AppData/Local/Packages/Microsoft.MicrosoftEdge_8wekyb3d8bbwe/TempState/Downloads/Merkblatt_Infektionsschutz_Coronavirus%20(5).pdf)

Risikogebiete: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiet